Das ist der -ismus, wo jeder mit muss

Kleine Formulierungshilfe für journalistische Texte. Für beliebige Situationen anpassbar.

Der _________ismus ist ein wachsendes Problem in der Gesellschaft. Auch in Deutschland gebe es immer wieder _________istische Vorfälle, sagt der (bzw. die – korrekt anpassen!) Anti-_________ismus -Beauftragte der Bundesregierung. _Dingenskirchen_ verweist auch auf die Studie der vom Bund finanzierten Nichtregierungsorganisation „_________ismus bekämpfen“. Demnach gab es in Deutschland seit 20__ mindestens ___ _________istische Vorfälle. Die NGO war 2017 nach  ________ gegründet worden, um weitere Vorfälle nach _________istischem Muster zu verhindern und wird aus Steuermitteln finanziert. __Dingenskirchen__ begrüßte, dass auch in Deutschland, getragen von einer Bewegung in den sozialen Netzwerken, viele Menschen auf die Sraße gingen, um dem _________ismus die Stirn zu bieten. Das könne eine Wendepunkt in der laufenden Debatte um den grassierenden _________ismus auch in diesem Land sein. „Das sind keine Einzelfälle“, so __Dingenskirchen___. „Dieser _________ismus trägt ganz klar systemische Züge. Dagegen müssen wir mit aller Kraft vorgehen.“ Ein erster Schritte wäre es nach seinen (bzw. ihren – korrekt anpassen!) Worten, den Begriff „_______“ gar nicht mehr zu verwenden. Damit wäre das Problem des _________ismus ein für allemal gelöst. Hilfreich wäre nach den Worten von __Dingenskirchen__, in Berlin ein Denkmal für alle Opfer des _________ismus zu errichten.

Man kann das problemlos auch mehrfach auf einer Seite verwenden. Nur unbedingt darauf achten, dass es nicht derselbe _________ismus ist!

Schreibe einen Kommentar