Eines Mor­gens wer­den wir auf­wa­chen und fest­stel­len, daß wir nicht mehr mit der Hand schrei­ben kön­nen, von unse­rem Schreib­tisch sind Brief­um­schlä­ge und ‑papier ver­schwun­den, die Tin­te im Fül­ler ist ver­trock­net. Wir öff­nen den Mund, und kein Laut kommt her­aus. Wir haben es ver­lernt, uns die Hän­de zu schüt­teln oder laut zu lachen. Sicher, wir kön­nen wei­ter kom­mu­ni­zie­ren, alle in dem­sel­ben uni­for­mier­ten Stil. Der ein­zi­ge Unter­schied zwi­schen unse­ren Bot­schaf­ten aber wird der Inhalt sein.
Clif­ford Stoll, US-ame­ri­ka­ni­scher Astro­phy­si­ker und Com­pu­ter-Pio­nier

Schreibe einen Kommentar