Es dämmert

»Es gibt kei­ne Bran­che in Deutsch­land, die sich so lust­voll und unheil­voll selbst beschä­digt hat, wie es vie­le Ver­le­ger, Geschäfts­füh­rer und Jour­na­lis­ten der Print­me­di­en getan haben. Sie beglei­te­ten die Ein­füh­rung ihrer Online­an­ge­bo­te so manisch, als hät­ten sie per­ma­nent gekokst.« Gio­van­ni di Loren­zo

Hört, hört…

Soll­ten unge­lieb­te Min­der­hei­ten­mei­nun­gen – also mei­ne – etwa nun auf ein­mal Main­stream wer­den? 😉

Könn­te aller­dings dar­an lie­gen, dass man­chem so lang­sam der Arsch auf Grund­eis geht…

Real existierender Bluescreen an einem real existierenden Newsdesk am Tag der Inbetriebnahme im Jahre 2005. Auftakt mit Absturz - beinahe poetisch. Genauso trostlos wie es hier wirkt, war es dann auch.
Real exis­tie­ren­der Blue­s­creen an einem real exis­tie­ren­den News­desk am Tag der Inbe­trieb­nah­me im Jah­re 2005. Auf­takt mit Absturz – bei­na­he poe­tisch. Genau­so trost­los wie es hier wirkt, war es dann auch.

Mög­li­cher­wei­se däm­mert es auch dem einen oder ande­ren prä­po­ten­ten Con­tent-Sach­be­ar­bei­ter, der sonst ger­ne mal ver­ächt­lich fei­xend über das »ver­schnarch­te alte Medi­um« her­zog, dass es ihm auch ans Leder geht, wenn ihm sein Wirts­tier weg­stirbt. Tja, Kol­le­gen, dumm gelau­fen.

Scha­den­freu­de? Ooch, höchs­tens ein klit­ze­klei­nes biss­chen…

Ich bin auch mit der For­mu­lie­rung »Die meis­ten haben an Auf­la­ge ver­lo­ren, eini­ge auch an Repu­ta­ti­on« nicht ganz ein­ver­stan­den. Die Repu­ta­ti­on ist nicht ein­fach so abhan­den gekom­men, so als wenn nie­mand etwas dafür könn­te. Sie wur­de oft und wird noch immer – mei­ne Erfah­rung – sys­te­ma­tisch rui­niert, abge­trie­ben. Was da in CR-Käm­mer­lein und in Redak­ti­ons­kon­fe­ren­zen aus­ge­heckt und dann ins Blatt ergos­sen wird, ist all­zu oft hane­bü­chen und lächer­lich.

Schreibe einen Kommentar