Brot der Extraklasse

Eines mei­ner Lieb­lings­bro­te.

Es gibt einen Grund, war­um die­ses Brot auf mei­ner Top-Lis­te ganz oben steht. Das Wein­hei­mer Möh­ren­brot ist ein Brot der Extra­klas­se. Vor­aus­ge­setzt man mag Kör­ner im und am Brot, ver­steht sich.

Es sind nicht die vie­len Saa­ten allein, die das unglaub­lich rei­che Aro­ma bedin­gen. Dazu leis­tet auch der Sauer­teig sei­nen Bei­trag, der 18 Stun­den zum Rei­fen bekommt. Drei Typen Mehl sicher auch.

Die Krus­te ist sehr schön, ohne die Kie­fer­ge­len­ke in Mit­lei­den­schaft zu zie­hen. Die Kru­me ist weich und fein­po­rig. Die gerie­be­nen Möh­ren tra­gen eben­falls zum tol­len Geschmack bei und sor­gen für eine gute Halt­bar­keit.

Vie­le Saa­ten – viel Geschmack.

Ich habe das Ori­gi­nal­re­zept weit­ge­hend befolgt. Aller­dings habe ich den Salz­an­teil kom­plett zum Brüh­stück gege­ben. Und zum Wäl­zen der Lai­be habe ich gan­ze Din­kel­flo­cken ver­wen­det. Passt!

Schreibe einen Kommentar