Das Aroma der echten Vanille konservieren

Gera­de erst abge­füllt. Daher sehen die Scho­ten in Wod­ka noch nach nix aus. Aber das ändert sich bald.

Vanil­le ist schon ziem­lich lan­ge ziem­lich teu­er. Und es sieht auch nicht danach aus, als wür­de sich das in abseh­ba­rer Zeit ändern. So habe ich über­legt, wie ich aus ein paar guten Scho­ten Bour­bon­va­nil­le das Maxi­mum an Aro­ma für eine mög­lichst lan­ge Zeit her­aus­ho­len kann.

Nun wur­de genau dafür Vanil­le­ex­trakt erfun­den. Der aber auch selbst in klei­nen Men­gen ziem­lich teu­er ist. Aber getreu mei­nem Mot­to »War­um kau­fen, was man sel­ber machen kann?« und weil ich nun mal Lip­per bin, dach­te ich mir: Das kriegst du auch hin. Da weiß man wenigs­tens, was drin ist, und wie der Extrakt her­ge­stellt wur­de.

Ich habe zwei Vari­an­ten gemacht – ein­mal auf Basis eines Läu­ter­zu­ckers und ein­mal mit Alko­hol. Das eine dür­fen auch Kin­der kon­su­mie­ren und kommt da zu Ein­satz, wo der Alko­hol kei­ne Chan­ce hat zu ver­duf­ten.

Im Ergeb­nis ist so oder so das Aro­ma der teu­ren Vanil­le­scho­ten konserviert.1)Der Vanil­le­ex­trakt auf Zucker­ba­sis lagert im Kühl­schrank. Bei de Wod­ka­va­ri­an­te ist das nicht not­wen­dig.

Mis­si­on accom­plis­hed. 😉

Anmerkungen

↑ 1. Der Vanil­le­ex­trakt auf Zucker­ba­sis lagert im Kühl­schrank. Bei de Wod­ka­va­ri­an­te ist das nicht not­wen­dig.

Schreibe einen Kommentar