Die Ausnahme von der Regel

Ein wirklich gutes Brot. Nächstes Mal werde ich lediglich etwas mehr Teig herstellen und die Teilchen-Methode einsetzen. Aber das sind Details.
Ein wirk­lich gutes Brot. Nächs­tes Mal wer­de ich ledig­lich etwas mehr Teig her­stel­len und die Teil­chen-Metho­de ein­set­zen. Aber das sind Details.

Auch wenn beim Backen »schnell« und »gut« grund­sätz­lich nicht gut zusam­men­ge­hen, kann es prak­ti­sche, hand­fes­te Grün­de geben, es doch mal zu machen.

Das Toast­brot, das ich nor­ma­ler­wei­se ganz ohne Hefe für mei­ne Frau backe, braucht alles in allem 20 Stun­den. Die Zeit muss man erst mal haben.

Eine schnel­le Alter­na­ti­ve zu haben, wäre gele­gent­lich von Vor­teil. So habe ich jetzt mal ein völ­lig ande­res Rezept aus­pro­biert. Da steht das fer­ti­ge Weiß-/Toast-/Sand­wich­brot nach 120 Minu­ten warm auf dem Tisch. Natür­lich geht das nur mit (fri­scher) Hefe.

Schöne Krume. Bei uns soll das Brot hauptsächlich für Sandwichtoast verwendet werden.
Schö­ne Kru­me. Bei uns soll das Brot haupt­säch­lich für Sand­wich­toast ver­wen­det werden.

Das hat sehr gut funk­tio­niert. Und geschmack­lich ist das Brot eben­falls klas­se. Die Kru­me ist fein und wat­tig. Das es in offe­nen For­men geba­cken wur­de, hat es eine fei­ne Krus­te. Die stört aber nicht.

Das Ori­gi­nal­re­zept habe ich run­ter­ge­rech­net auf mei­ne zwei Stahl­for­men, also auf ~1.000 Gramm. Nächs­tes Mal wer­de ich einen Hauch mehr neh­men.[1]Falls sich jemand wun­dert – ich brin­ge hier kei­ne detail­lier­ten Rezep­te mehr. Da eh nie jemand dar­auf reagiert, mache ich mir die Arbeit nicht mehr.

Ansons­ten habe ich zwei, drei Din­ge ver­än­dert. Statt WM 550 habe ich WM 812 ver­wen­det – aus kei­nem beson­de­ren Grund -,weil ich es halt auf­brau­chen woll­te. Statt nur Schmalz habe ich Schmalz und But­ter 1:1 ver­wen­det und statt Honig mein gelieb­tes Rüben­kraut. Und ein wenig Roggen-Anstellgut.

Das Brot kommt auf jeden Fall auf die Liste.

Anmer­kun­gen

1 Falls sich jemand wun­dert – ich brin­ge hier kei­ne detail­lier­ten Rezep­te mehr. Da eh nie jemand dar­auf reagiert, mache ich mir die Arbeit nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar