Eine ordentliche Schokorei

Zum Anbei­ßen: Scho­ko­kek­se aus dem eige­nen Back­ofen.

Senf machen fan­den die Kids heu­te zwar auch inter­es­sant, aber grell waren mei­ne Enkel­töch­ter natür­lich auf die Scho­ko­kek­se mit drei Sor­ten Scho­ko­la­de und Pis­ta­zi­en, die wir nach dem Senf gemacht haben. Nicht ganz zu Unrecht.

»Wir machen eine Scho­ko­rei«, kräh­te die Drei­jäh­ri­ge begeis­tert. Und damit lag sie ver­dammt rich­tig.

Nun ja, was soll schon schief gehen, wenn man But­ter, Zucker, Mehl, Nüs­se und wei­ße Scho­ki, Zart­bit­ter-Scho­ki und Voll­milch-Scho­ki mischt und backt?

Nichts. 🙂

Süße Dreifaltigkeit

Men­gen für 3 Ble­che (knapp 50 Kek­se)


Zuta­ten

350 g Wei­zen­mehl 405 (oder 550 oder 812)
225 g wei­che But­ter
220 g brau­ner Zucker
1 Päck­chen Vanil­le­zu­cker
12 Päck­chen Back­pul­ver
1 Pri­se Salz
2 Eier
100 g wei­ße Scho­ko­la­de
100 g Voll­milch Scho­ko­la­de
100 g Zart­bit­ter­scho­ko­la­de
80 g grob gehack­te Pistazien/Haselnüsse/Walnüsse – was halt da ist 1)Man kann natür­lich auch noch zum Bei­spiel Zimt oder Kar­da­mom oder ande­res hin­zu­ge­ben, etwa wenn es auf Weih­nach­ten zugeht.

Zube­rei­tung

  1. Die But­ter und den Zucker mit dem Mixer und Rühr­ha­ken gut ver­mi­schen.
  2. Mehl und VanZ und BaPu und Salz mischen und mit den Eiern zu dem But­ter-Zucker-Gemisch geben und gut ver­rüh­ren.
  3. Dann die gehack­ten Pis­ta­zi­en und die nicht zu klein gehack­te Scho­ko­la­de (ich habe sie zuvor im Kühl­schrank gela­gert) hin­zu­ge­ben.
  4. Wenn die Mas­se schön weich ist, die Scho­ko­stück­chen aber noch fest sind, mit zwei Hän­den klei­ne Kugeln for­men und mit etwa 5 cm Abstand auf Back­pa­pier auf ein Blech set­zen. Es wer­den etwa 16 drauf­pas­sen.
  5. Die Kugeln wer­den zu fla­chen Kek­sen aus­ein­an­der­lau­fen. Das soll so.
Backen Bei 190 Grad etwa 12 Minu­ten backen. Immer schön im Auge behal­ten. Not­falls Back­zeit ver­kür­zen oder ver­län­gern.
Die fer­ti­gen Kek­se auf einem Git­ter abküh­len las­sen. Dabei wer­den sie dann auch knusp­rig.

Anmerkungen

1. Man kann natür­lich auch noch zum Bei­spiel Zimt oder Kar­da­mom oder ande­res hin­zu­ge­ben, etwa wenn es auf Weih­nach­ten zugeht.

2 Kommentare

  • Sieht sehr lecker aus, Eure Scho­ko­rei! Sehr knuf­fi­ges Wort übri­gens. 🙂

Schreibe einen Kommentar