Für ein Linsengericht

Reis, Linsen, Zwiebeln und ein paar Gewürze ergeben das ausnehmend leckere Mujaddara, Mujaddarah, Megadarra, Majadra, Mejadra, Moujadara, Mudardara oder auch Megadarra .

Es gibt Tage, da muss es einfach Mujaddarah sein. Es ist ein einfaches, aber nicht eben schnelles Essen. Das sprichwörtliche biblische Linsengericht dürfte wohl Mujaddarah sein.

Es gibt es in verschiedenen Variationen, zum Beispiel mit Bulgur statt Reis. Ich orientiere mich grob an diesem Rezept. Ich verwende Berglinsen und einen leckeren iranischen Langkornreis.

Die (meisten) Gewürze mahle ich stets frisch. Der aus den guten Zutaten entstehende Gesamtgeschmack ist einfach göttlich.

Meistens mache ich Mujaddarah fleischlos und mit einer Joghurt-Knoblauchsauce. Aber das Öl, in dem die Zwiebel frittiert werden, eignet sich natürlich auch hervorragend, um darin ein paar selbstgemachte Chicken Nuggets zu baden – falls man Fleischesser ist. 😉

Die Nuggets heute waren ohne jede Übertreibung die besten ever.

Ich habe das Fleisch erst 3 Stunden mariniert – länger schadet ganz sicher nicht. Der Clou ist aber die selbstgemachte Panade.

600 g Hühnerbrust
500 ml Buttermilch
2 Zehen Knoblauch, kleingeschnitten
10 Salz
Pfeffer nach Belieben
1 EL Senf (hier: selbstgemacht)

Das Fleisch in ca. 2 cm dicke Dreiecke von etwa 6 cm Kantenlänge schneiden und dann in den gut vermischten Zutaten baden.

Für die Panade: 1)Ja, ich weiß, Panade ist was anderes und es heißt eigentlich Panierung, aber jeder weiß, was gemeint ist…

200 g Mehl (was gerade zur Hand ist)
200 g Polenta (Maisgrieß)
100 g Semmelbrösel (hier: selbstgemacht)
1 TL Knoblauch granuliert
1 TL Zwiebel granuliert
2 TL Paprika edelsüß
Chilipulver nach Belieben
1 TL Backpulver
1 Ei
1 Schuss Milch
Salz

Die Hälfte des Mehls auf einen tiefen Teller. Das Ei und die Milch auf einem weiteren tiefen Teller verklappern und mit etwas Salz würzen. Auf einem dritten Teller die restlichen Zutaten mischen.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen bzw. die einfach ablaufen lassen und entsorgen. Dann die Teile erst im Mehl wälzen, dann durch das Ei ziehen und gründlich panieren. Dann im tiefen, sehr heißen Öl ausbacken. Dauert nicht lange. Keine 10 Minuten.

Dass die Nuggets  bei diesem Vorgehen fantastisch werden, dafür garantiere ich.

Beim Mujadarrah mit Fleisch kommt es auf das Timing an. Wenn die Linsen und der Reis verheiratet werden, sollte man die Zwiebeln fertig frittiert haben. Sie können ohne weiteres längere Zeit auf einem Teller auf Küchenkrepp liegen bleiben. Reis und Linsen brauchen dann noch etwa 13 bis 15 Minuten. Genau genug Zeit also für das Frittieren der Nuggets und das Tischdecken.

Ach so: Joghurtsauce heißt bei mir: 500 g Joghurt, zwei oder drei gepresste Zehen Knoblauch, Salz, Pfeffer, etwa Olivenöl, etwas Zitronensaft. Wenn man noch Gurke hinzufügt, hat man das beste Tsatsiki wo gibt. Geht aber auch ohne.

Bon Àppetit!

Anmerkungen   [ + ]

1. Ja, ich weiß, Panade ist was anderes und es heißt eigentlich Panierung, aber jeder weiß, was gemeint ist…

Schreibe einen Kommentar