Knuspriger Genuss mit Urgetreide

Ja, der brutale Riss am mit Schluss nach oben gebackenen Brotes ist so gewollt.
Ja, der bru­ta­le Riss am mit Schluss nach oben geba­cke­nen Bro­tes ist so gewollt.

Nach meh­re­ren Land­brot-Vari­an­ten in den ver­gan­ge­nen Wochen aus der Stahl­form oder dem selbst­ge­bau­ten Back­rah­men hat­te ich mal wie­der Lust auf was Rus­ti­ka­les. Eine leicht abge­wan­del­te Form von Sams Lieb­lings­brot hat­te ich schon frü­her mal geba­cken und fand es extrem lecker.

Im Grun­de habe ich mei­ne Rezept­va­ri­an­te (mit Emmer) wie­der­holt, aller­dings dies­mal den erneut nicht vor­han­de­nen Kho­ra­san-Wei­zen (Kamut) durch je zur Hälf­te Ein­korn- und Wei­zen­voll­korn­mehl ersetzt. Der Ein­korn­wei­zen macht sich sehr gut in den Rezept! Kür­bis- und Son­nen­blu­men­ker­ne habe ich wie gehabt über Nacht quel­len las­sen.

Schön dunkel und knusprig, aber mit weicher Krume.
Schön dun­kel und knusp­rig, aber mit wei­cher Kru­me.

Auch die­se leich­te Abwand­lung hat pri­ma geklappt. Das Brot besticht mit sei­ner wun­der­ba­ren Krus­te, einer schö­nen Kru­me und einem kom­ple­xen, leicht nus­si­gen Geschmack. Der dürf­te zum einen von den zwei Sauer­tei­gen her­rüh­ren, aber auch vom Ein­korn.

Ein Gedicht!

2 Kommentare

    • Schmeckt gran­di­os. Mor­gen Ver­kos­tung mit klei­nen Test­esse­rin­nen (Enkel­töch­ter). Kin­der­mund tut Wahr­heit kund. Bin opti­mis­tisch, da sie schon fan­den, dass der Teig lecker roch. 😉
      Dan­ke für das Rezept!

Schreibe einen Kommentar