Mit Schrot und Korn

Auch wenn es hand­fes­te Vor­tei­le hat, bewähr­te Brot­re­zep­te immer wie­der zu backen, so hat es doch sei­nen Reiz, mal was Neu­es auszuprobieren.

Benetzt, in Haferflocken gewälzt und eingeschnitten.
Benetzt, in Hafer­flo­cken gewälzt und eingeschnitten.

Die Tage sah ich in mei­ne Brot­kis­te, und da lach­te mich ein Glas mit Alt­brot an, das ich neu­lich schon mal zwecks Zer­klei­ne­rung und spä­te­rer Ver­wen­dung durch mei­ne klei­ne Schwe­din[1]Ankars­rum Assis­tent gejagt hat­te. Der Lip­per lässt ja bekannt­lich nichts umkom­men. Und da sich auf mei­ne To-Bake-Lis­te eh schon ein Mehr­korn­brot mit Alt­brot­an­teil befand, habe ich ges­tern abend Sauer­teig, Brüh­stück und Vor­teig ange­setzt, um dar­aus heu­te frei­ge­scho­ben zwei ker­ni­ge Lai­be zu backen.

Das eine oder andere Löchlein ist da, aber das stört nicht wirklich.
Das eine oder ande­re Löch­lein ist da, aber das stört nicht wirklich.

Um das Ergeb­nis vor­weg­zu­neh­men: Von der To-Bake-Lis­te ging es schnur­stracks auf die Best-Of-Liste.

Ich war ein wenig skep­tisch gewe­sen, zumal in dem Rezept ein Hau­fen Hefe ver­ba­cken wer­den soll­te. Aber das habe ich im Ver­trau­en auf mein zuver­läs­si­ges Anstell­gut schlicht igno­riert und aus gut 20 Gramm Frisch­he­fe zwei Gramm Tro­cken­he­fe gemacht[2]was etwa 6 Gramm Frisch­he­fe ent­sprä­che.

Die Gare habe ich gegen­über dem Rezept um etwa 20 Pro­zent ver­kürzt – ich fah­re mit knap­per Gare eigent­lich immer bes­ser. Und statt des vor­ge­schrie­be­nen Anteils Wei­zen­mehl 550 habe ich Din­kel 630 ver­wen­det. Es erschien mir (zu Recht) passend.

Konnte den Anschnitt kaum erwarten. ;)
Konn­te den Anschnitt kaum erwarten. 😉

Für das Brüh­stück waren eigent­lich außer Rog­gen­schrot nur Hafer­flo­cken vor­ge­se­hen, die ich durch die glei­che Men­ge einer 8‑fach-Saa­ten­mi­schung ersetzt habe. Statt Back­malz wie üblich Rüben­kraut (in dop­pel­ter Men­ge). Auch das hat pri­ma funktioniert.

Aus dem Ofen kamen schließ­lich zwei extrem lecke­re Bro­te mit einer herr­li­chen Krus­te und einer nicht gera­de fluffi­gen, aber immer noch weich-elas­ti­schen Kru­me. Der Geschmack ist reich­hal­tig und viel­fäl­tig. Da macht sich das Alt­brot bemerk­bar, aber auch die Saa­ten­mi­schung. Beim Kau­en tun sich die gan­ze Zeit neue Geschmacks­nu­an­cen auf.

Aus ech­tem Schrot und Korn. West­fä­lisch. Lip­pisch. Wunderbar.

Anmer­kun­gen

1 Ankars­rum Assistent
2 was etwa 6 Gramm Frisch­he­fe entspräche

1 Kommentar

  • das sieht so rich­tig lecker aus. ich wünsch­te, ich könn­te das rie­chen, wenns aus dem ofen kommt. und pro­bie­ren natürlich!

Schreibe einen Kommentar