Soul Food aus dem Suppentopf

Nun las­sen wir alles schön lang­sam vor sich hin sim­mern.

Die gan­ze Küche duf­tet himm­lisch. Habe heu­te mal wie­der eine Hüh­ner­sup­pe ange­setzt. Pure Soul Food!

Ich mag sie, außer mit Hüh­ner­brust und ‑schen­kel, mit recht viel Gemü­se: Karot­te, Sel­le­rie, Por­ree, Zwie­bel (ein­fach so und ange­brannt). Als Wür­ze kom­men Knob­lauch, Salz, schwar­zer Pfef­fer, Ing­wer, Nel­ken, Piment, Lor­beer und etwas Kur­ku­ma zum Ein­satz.

Die ange­brann­ten Zwie­bel­hälf­ten – das muss genau so! Den Würz­klein­kram packe ich immer in einen Tee­beu­tel.

Mor­gen erst wird sie rich­tig gut sein. Dann wird das Fleisch von den Kno­chen ent­fernt und zer­klei­nert, alles noch­mals gemüt­lich auf­ge­kocht und abge­schmeckt. Dann mache ich Nudeln und Eier­stich dazu.

Was immer auch dir fehlt, die­se Sup­pe hilft dir wie­der in den Sat­tel.

Ich kann es kaum erwar­ten!

Schreibe einen Kommentar