Superleckere Kartoffelbrötchen

Frisch aus dem Ofen. Da kann man nicht meckern. So gut, wie sie aus­se­hen, schme­cken sie tat­säch­lich auch.

Ganz ehr­lich: Mit Bröt­chen hat­te ich bis­her kein Glück. Geschmack­lich eigent­lich immer gut, aber zu klein, zu fest, ein wenig klitschig, zu hart …

Aber heu­te war ich das ers­te Mal wirk­lich zufrie­den. Und das ist beson­ders toll, weil es das am wenigs­ten auf­wän­di­ge Rezept ist, das ich je getes­tet habe. Ich kann die Kar­tof­fel­bröt­chen zur Nach­ah­mung emp­feh­len.

An das Ori­gi­nal­re­zept habe ich mich wei­test­ge­hend gehal­ten. Wie ande­re auch bin ich mit 45 g Was­ser nicht aus­ge­kom­men, aber das war nicht dra­ma­tisch. Letzt­end­lich habe ich um die 150 g zuge­ge­ben. Als mir das beim Kne­ten zu weich erschien, habe ich wie­der in gerin­gen Men­gen Rog­gen­voll­korn­mehl zuge­ge­ben, bis es nach mei­nem Ein­druck pass­te.

Redu­ziert habe ich die Gabe von Tro­cken­he­fe auf 1 Gramm. Dafür habe ich spon­tan 15 Gramm von mei­nem Rog­gen-Anstell­gut hin­zu­ge­ge­ben. Es fühl­te sich ein­fach rich­tig an.

Das war eine gute Ent­schei­dung. Zwar ent­wi­ckel­te der Teig auch im Kühl­schrank in eine in die­sem Umfang nicht erwar­te­te Akti­vi­tät – wie sich am Mor­gen zeig­te. Aber das war schon okay so.

Der Ofen­trieb war top. Die ein­ge­schnit­te­nen Teig­lin­ge gin­gen ab wie Schmitz‹ Kat­ze. Ich habe aus der Men­ge Teig neun Bröt­chen unter­schied­li­cher Grö­ße geformt. Nächs­tes Mal wür­de ich es bei sechs belas­sen und die dafür etwas grö­ßer machen.

Sehr schmack­haf­te Früh­stücks­bröt­chen.

Geschmack­lich waren die Bröt­chen eine klei­ne Offen­ba­rung. Rus­ti­kal, aber nicht so plump wie vie­les ande­re, wo »Voll­korn« drauf­steht. Eher fein, wozu der Anteil Wei­zen­mehl bei­tra­gen dürf­te. Und der Sauer­teig leis­te­te ein eben­falls sei­nen Bei­trag zu dem reich­hal­ti­gen Aro­ma.

Die Krus­te war au point. Wirk­lich, wirk­lich lecker.

Ich habe ein paar mit Käse und Koch­schin­ken ver­nich­tet. Die bes­te Ehe­frau von allen hat sie mit Salat, Gur­ke, Schin­ken und Remou­la­de geges­sen und war auch sehr ange­tan.

End­lich mal ein Erfolg an der Bröt­chen­front! 😉

Schreibe einen Kommentar