Wenn es beim Brotbacken nach Marzipan duftet

Back­tag. Ich lie­be den Geruch von fri­schem Brot­teig. Die Mélan­ge von Mehl bzw. Schrot, Sauer­teig, Rüben­kraut und dem Brüh­stück aus Saa­ten erzeugt eine fei­ne Mar­zi­pan­no­te. Wun­der­bar.

Das Olden­bur­ger Schwarz­brot neu­lich war der Ham­mer. Ergie­big und halt­bar war es auch. Erst heu­te habe ich die letz­te Schei­be davon geges­sen. Da muss Nach­schub her. Ich mache wie­der ein ähn­li­ches Brot, aller­dings habe ich in dem Schwarz­brot-Rezept gut eine Hälf­te des Rog­gen­schrots durch Din­kel­schrot ersetzt.

Ich hof­fe, so den »Din­kel­bro­cken« vom Bäcker nach­zu­ah­men, den ich frü­her so gern moch­te. Damals, als wir unser Brot noch kauf­ten. 😉

Schreibe einen Kommentar