Zwerg mit großem Potenzial

Wie cool ist das denn? Ein Rech­ner für die Hosen­ta­sche – und nicht nur für die.

Ein Raspber­ry Pi, ein klei­ner Com­pu­ter, nicht grö­ßer als eine Kre­dit­kar­te, der ein­fach an einen vor­han­de­nen ana­lo­gen oder digi­ta­len Fern­se­her / Moni­tor ange­schlos­sen wer­den kann. Ent­wi­ckelt wur­de er mit dem Ziel, mög­lichst güns­tig zu sein. In der ein­fachs­ten Ver­si­on (Modell A) kos­tet er gera­de ein­mal $25, also etwa 19 Euro.

Obwohl er so güns­tig ist, kann man mit ihm ganz nor­mal arbei­ten, um etwa einen Brief zu schrei­ben, Vide­os anzu­schau­en (sogar in HD), Musik zu hören, oder im Inter­net zu sur­fen.

Da auf dem Din­gen quell­of­fe­ne Betriebs­sys­te­me lau­fen – zumeist uni­xo­ide -, sind die Mög­lich­kei­ten der Nut­zung Legi­on.

Und es gibt bereits immer mehr Tüft­ler, die neue Anwen­dungs­bie­te fin­den. Zum Bei­spiel gibt es Leu­te, die haben so ein Ding in den Bat­te­rie­griff einer Kame­ra gebaut. Tethe­red shoo­ting geht dann nicht mehr nur über USB, son­dern über LAN oder WLAN. Damit dürf­ten sich die hor­ren­den Kos­ten für ein Ori­gi­nal-WLAN-Modul des Her­stel­lers erle­digt haben! 😉

Akti­vie­ren Sie Java­Script um das Video zu sehen.
https://youtu.be/DWI1CcJM0y8

Weiterführende Links

- Grup­pe zum Raspber­ry Pi auf Face­book
Deut­sche Com­mu­ni­ty zum Raspber­ry Pi
Hier gibt’s den Raspber­ry – aus Nost­al­gie­grün­den ver­lin­ke ich hier mal den Ami­ga­la­den 😉

Schreibe einen Kommentar