Ob die AfD das kri­ti­siert, ist völ­lig irrele­vant. Außer für DLF-Redak­teu­re. Der Punkt ist ein ande­rer. DEN Duden gibt es nicht mehr. Seit er nur­mehr Belie­big­kei­ten abbil­det und dem Zeit­geist hin­ter­her­he­chelt, ist er ein­fach nicht mehr von Belang. Mir fie­le kein Grund mehr ein, einen Duden zu kau­fen. Und für die All­tags­pro­blem­chen gibt es ja genug Alter­na­ti­ven. C’est tout. Also, alles halb so wild.